Kreisviadukt Brusio ab 2009.

Bassierend aus den Erfahrungen beim Bau des Modell-Landwasserviaduktes stellte sich Dr. Klaus Müller der Herausforderung, das Brusio zu bauen. Hier ist kein Pfeiler wie der Andere. Vorder ist nicht gleich Rückseite usw.
Durch eine Ausstellung in Friedrichshafen aufmerksam geworden, wurden wir von der Rhätischen Bahn mit der Massgabe beauftragt, den aktuellen Zustand nach dem Felssturz im Dezember 2008 über die Bahnstrecke kurz vor dem Viadukt, die eine Neuverlegung dar Trasse bedingte, für die Jubiläumsausstellung "100 Jahre Berninabahn" in Pontresina nachzubauen. Im Januar 2010 reiste Dr. Müller nach Brusio um noch einmal viele Fotos zu machen, mit dem Zollstock nachzumessen und Details aufzunehmen. Nach dem Landschaftsbau fügten wir Anfang September 2010 die Selectrix Digitalkomponenten hinzu um für die Ausstellungen mit der MES Modellbahnsoftware, programmiert von Harald Ehret, einen vorbildgerechten Zugbetrieb zu simulieren. So fahren wir im Modell den Original Berninaexpress mit zwei Triebwagen und sechs Panoramawagen über einen sehr engen Radius bei 70%o Steigung. Ein Lob an die Firma Bemo für das hervorragende Rollmaterial.
Ein wares Blitzlichtgewitter in Pontresina war der Lohn aller Mühen. Zweite Ausstellungsstation bot die Faszination Modellbau in Friedrichshafen, mit dem gleichen Gedränge vor der Anlage.
Im youtube wurde ein kleiner Film über die Anlage eingestellt: 2010 Adler Schmalspurbahnen Brusioviadukt Viel Spass.

Kostproben... (Alle Fotos:Patrizia M.)

"Nicht ohne meinen Anwalt" - würde man hier am liebsten auf die Frage antworten: echt oder Modell? 
Die Neubaustrecke nach dem Felssturz. 
Dem staunenden Betrachter: Eine Detailtreue wie man sie selten findet. Der neu aufgeschüttete Damm. 
Dimensionen, welche auch im Modell wirken. 

icon drucker Druckversion